1&1: Die Groteske zweier Werbespots

15 Feb

Eigentlich ist es ja immer löblich, wenn ein Unternehmen erkennt, dass es ein Problem hat und auch bereit ist, etwas dagegen zu tun. Schade ist, wenn es so läuft wie bei 1&1. Da zeigen zwei Werbespots gerade, dass man ein Problem zwar sieht, aber nicht bereit ist, etwas daraus zu lernen.

Mit der Kundenzufriedenheit scheint es bei 1&1, nicht zum Besten zu stehen. Das darf man als gegeben annehmen. Warum sonst hätten sich die Kommunikationsverantwortlichen den „guten“ Herrn D’Avis ausdenken sollen, der in mindestens zwei Werbespots verspricht, dass er sich von nun an mit seinem Team um die Belange der Kunden kümmern will? Wo war der wohl all die Jahre, mag sich so mancher 1&1-Kunde nun ob der fast schon bizarren Bilder fragen. Immerhin ist der Mann laut eigener Aussage ja schon über 16 Jahre im Unternehmen und erst jetzt kommt dort jemand auf den Gedanken sich um so läppische Belange wie Kundenzufriedenheit zu kümmern?

So ein richtig durchschlagender Erfolg dürfte die Kampagne bislang indes wohl kaum gewesen sein. Und dafür gibt es vor allem einen Hauptgrund: Beide Spots sind so offensichtlich unglaubhaft, dass es fast schon wieder komisch ist. Versuchte man die Groteske auf den Punkt zu bringen, müsste man in etwa Folgendes schreiben: Weil 1&1 neuderdings will, dass seine Kunden zufrieden sind, schicken sie den etwas eigenartigen Herrn D’Avis vorbei, der erst wieder geht, wenn alles läuft. Man kann für 1&1 nur hoffen, dass die verbleibenden Kunden jetzt nicht von sich aus kündigen: Denn man weiß ja schließlich nie, ob mit der Leitung nicht doch mal was ist und dann hat man den „ollen“ Herrn D’Avis im Haus und muss ihn irgendwie wieder loswerden.

Aber im Ernst: Schade eigentlich, dass es 1&1 nicht mal mit einer ehrlichen Social-Media-Kampagne versucht hat. Gut, man hätte natürlich komplett anders vorgehen müssen als mit den lächerlichen Werbespots! Jedoch hätte man die Stärken von Social Media ausgezeichnet nutzen können, um wirklich ein gutes Stück voranzukommen! Und das wäre wirklich mal einen ernstgemeinten Versuch wert gewesen.

Neue Kunden zu gewinnen, ist immer ein äußerst schwieriges Unterfangen. Hinzukommt, dass das Umfeld von 1&1 enorm heikel ist, weil es den meisten Nutzern vollkommen egal ist, wie gut ihr Anschluss ist, solange er funktioniert. Eben deshalb geht es 1&1 wohl auch sehr stark darum, keine weiteren Kunden mehr zu verlieren. Aber ob ein so offensichtlich unglaubwürdiger Werbespot viel dazu beitragen kann, ist mehr als fraglich.

Dagegen wäre Social Media hierfür ein hervorragendes Werkzeug gewesen. Nur hätte man dafür auch etwas wagen müssen. Man hätte einräumen müssen: Ja, bei uns ist etwas schief gelaufen, aber wir wollen es jetzt besser machen. Wenn man dann auch den Mut gehabt hätte, einfach mal ein offenes Ohr zu haben und sich tatsächlich mit den Anliegen seiner Kunden zu befassen, wäre das sicherlich effektiver gewesen als die beiden Spots!

Na ja, aber „hätte“, „könnte“ oder „müsste“ sind eben nur Konjunktive. Im 1&1-Indikativ steht aber Herr D’Avis, dessen Wirkung kaum mehr sein wird als die eines ärmlichen Irrealis. Das Gute dabei: Man kommt in den Genuss zweier unfreiwillig komischer Werbespots. Und das ist ja auch immerhin etwas, was bestimmt nicht nur bei ehemaligen 1&1-Kunden für ein gewisses Amüsement sorgen wird!

Advertisements

Eine Antwort to “1&1: Die Groteske zweier Werbespots”

  1. Camou 3. April 2010 um 2:24 am #

    Ich bin 1&1-Kunde und fühle mich zur Zeit gerade nicht sehr amüsiert. Da die Telefon-Hotline zum einen entweder unerreichbar ist oder mit Inkompetenz glänzt, führe ich zur Zeit ein bißchen eine Mail-Freundschaft mit 1&1 über die Geschwindigkeit meines Anschlusses. Zumindest mein Blog bekommt aber ein paar Einträge darüber… ist ja auch schon was… *seufz*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: